Dachstuhlbrand in der Bismarckstraße

Der  Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses hat heute, 23.08.2016, in Nacht gebrannt. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Bremerhaven wurden gegen 0.20 Uhr zu einem Dachstuhlbrand in die Bismarckstraße alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte schlugen bereits rückseitig Flammen aus dem Dachstuhl und eine starke Rauchentwicklung war sichtbar.

 

Da es nicht genau sicher war, ob sich noch Personen im 4-geschossigen Wohngebäude aufhielten, wurde sofort eine mögliche Menschenrettung mit Einsatzkräften der Feuerwehr eingeleitet. Zeitgleich wurde die Brandbekämpfung im Dachgeschoss aufgenommen. Parallel wurde über eine Drehleiter der Feuerwehr Bremerhaven eine Brandbekämpfung von außen durchgeführt und eine zweite Drehleiter nachgefordert. Das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Es brannte auf dem Dachboden.

 

Im Gebäude befand sich noch eine ältere Dame. Diese wurde unverletzt durch Einsatzkräfte der Feuerwehr in Sicherheit gebracht. Der Bewohner der Dachgeschosswohnung konnte sich eigenständig retten und kam mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung und einer leichten Verletzung in ein Bremerhavener Krankenhaus.

 

Mit Hilfe einer Drehleiter wurden zur Sicherheit lose Dachziegel entfernt.

Die Freiwillige Feuerwehr Wulsdorf blieb für eine Brandsicherheitswache bis 5 Uhr vor Ort. Das direkt angrenzende Gebäude wurde mit einer Wärmebildkamera nach einer möglichen Wärmeentwicklung kontrolliert.

 

Die Bewohner, außer die der Dachgeschoss- und der darunterliegenden Wohnung, konnten nach den Lösch- und Lüftungsarbeiten wieder in ihren Wohnungen zurück. Das Löschwasser im Dachgeschoss wurde zuvor mit einem Wassersauger entfernt.

 

Die Bismarckstraße im Bereich der Einsatzstelle war während des Einsatzes voll gesperrt. Über die Brandursache und die Schadenshöhe kann die Feuerwehr keine Aussage treffen. Am Einsatz waren 37 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Wulsdorf beteiligt.

 

Text: Feuerwehr Bremerhaven