Aktuelle Informationen

Wohnzimmerbrand in der Straße "Deichhämme"

Die Leitstelle Bremerhaven wurde am 11.09.2016 um 1.50 Uhr durch einen Bewohner eines Mehrfamilienhauses der Brand eines Wohnzimmers in der Straße „ Deichhämme“ in Bremerhaven gemeldet.

Einsatzkräfte der Feuerwehr im Dauereinsatz

Die ehrenamtlichen Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Wulsdorf verstärken die Löschzüge der Berufsfeuerwehr

Vier Leichtverletzte bei Wohnungsbrand in Lehe

Bei Eintreffen der Rettungskräfte schlugen Flammen und starker Rauch aus zwei Fenstern im ersten Obergeschoss

Dachstuhlbrand in der Bismarckstraße

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Bremerhaven wurden gegen 0.20 Uhr zu einem Dachstuhlbrand in die Bismarckstraße alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte schlugen bereits rückseitig Flammen aus dem Dachstuhl und eine starke Rauchentwicklung war sichtbar

Feuer in der Fichteschule (26. Juli 2016)

Turnhalle brennt bis auf Grundmauern nieder

(ZIM) Die Turnhalle der Fichteschule hat heute in voller Ausdehnung gebrannt. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Bremerhaven wurden gegen 12.35 Uhr zu einem Turnhallenbrand alarmiert. Bereits auf Anfahrt der Einsatzkräfte war eine große schwarze Rauchsäule sichtbar.
Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte die Turnhalle in voller Ausdehnung. Sofort wurde eine sogenannte Riegelstellung zu den direkt angrenzenden Gebäuden aufgebaut, sodass ein Übergreifen der Flammen verhindert werden konnte. Diese Riegelstellung konnte mittels mehrerer Strahlrohre und zwei Drehleitern aufgebaut werden. Aufgrund der dennoch hohen Wärmeentwicklung nahm die Fassade des angrenzenden Schulgebäudes und eines angrenzenden Wohngebäudes Schaden.
Zeitgleich wurde erkundet, ob sich noch Personen in der Turnhalle und in der angrenzenden Schule befinden. Dieses war nicht der Fall. Aufgrund der Ereignisse musste eine Frau – unabhängig von der Schadenslage - medizinisch betreut und vorsorglich in ein Krankenhaus transportiert werden.
Auf der Zentralen Feuerwache Bremerhaven wurden ebenfalls Kräfte der Feuerwehr aktiv. Diese übernahmen Aufgaben im Hintergrund. Hierzu zählte unter anderem die Warnung der Bevölkerung. Der Bevölkerung wurde mitgeteilt, dass aufgrund der Rauchentwicklung Fenster und Türen zu schließen und Lüftungs- und Klimaanlagen auszustellen sind. Des Weiteren wurde aufgrund der starken Rauchentwicklung und der sich drehenden Winde mit Hilfe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) eine Rauchausbreitung berechnet. Auf Grundlage dieser Information wurde ein Mess- und Erkundungsfahrzeug, bedient durch die Freiwillige Feuerwehr Weddewarden, an mehreren Punkten im Stadtgebiet entsandt und mit verschiedenen Messungen beauftragt. Diese Messungen blieben negativ. An einigen Stellen wurde lediglich Brandgeruch wahrgenommen.
Die ersten Erkundungsergebnisse an der Einsatzstelle ergaben, dass eine Wand der Turnhalle akut einsturzgefährdet war und die Turnhalle in Vollbrand stand. Somit konnte kein Innenangriff durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr durchgeführt werden. Erschwert wurde der Einsatz durch eine angrenzende Trafostation. Die Flammen hatten bereits auf diese Station übergegriffen. Um die Stromleitung abzusperren, wurde der städtische Stromversorger Wesernetz zur Einsatzstelle nachalarmiert. Aufgrund dessen sind mehrere Gebäude in Bremerhaven vorübergehend stromlos. Um an den Brandherd in der Trafostation zu gelangen wurde diese gewaltsam geöffnet. Nur mit Hilfe eines massiven Schaummitteleinsatzes konnte die Trafostation gelöscht werden.
Gegen 14 Uhr war der Brand der Turnhalle unter Kontrolle. Gegen 16.05 Uhr war das Feuer weitestgehend gelöscht und die Warnung der Bevölkerung konnte aufgehoben werden. Derzeit finden umfangreiche Nachlöscharbeiten statt. Diese werden voraussichtlich bis in die späten Abendstunden andauern. Die Straßen rund um die Turnhalle, einschließlich der Weserstraße, wurden durch die Ortspolizeibehörde voll gesperrt. Dadurch kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im Süden der Stadt.
Über die Brandursache und die Schadenshöhe kann die Feuerwehr keine Aussage treffen. Insgesamt waren 45 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Bremerhaven und aller drei Freiwilligen Feuerwehren aus Lehe, Weddewarden und Wulsdorf am Einsatz beteiligt. Des Weiteren wurde das Technische Hilfswerk für die Versorgung der Einsatzkräfte und zur weiteren Unterstützung mit schwerem Gerät zur Fichteschule alarmiert. Der Einsatz zog ein großes mediales Interesse auf sich. Aufgrund der bestehenden Einsturzgefahr bleibt die Osterstader Straße vorübergehend gesperrt.

 

 

Truppführer-Lehrgang

Heute (03. Juli 2016) haben 9 Kameraden aus den Wehren Wulsdorf (6) und Lehe (3) die Prüfung zum Truppführer abgelegt. In den 36 Stunden wurde den Kameraden das Führen eines Trupps vermittelt. Der Lehrgang wurde von Ulli (FF-Wulsdorf) und Michael (FF-Weddewarden) geleitet.

 

Los ging es heute morgen um 08:00 Uhr mit der theoretischen Prüfung. Nach dem Frühstück ging es gut gestärkt zur praktischen Prüfung. Hier mußten einige Kameraden im Brandhaus ihr Erlerntes unter Beweis stellen. Nachdem den Kameraden gut eingeheizt wurde ging es zu einem Kesselwagen der Bahn. Dieser Kesselwagen mußte um einen halben Meter verschoben werden. Auch diese Aufgabe wurde gelöst.

Allen Kameraden unseren Glückwunsch und macht weiter so.

Truppmann 1 Lehrgang vom 11.03. bis 09.04.2016

In Kooperation mit den freiwilligen Feuerwehren der Stadt Bremerhaven und der Gemeinde Schiffdorf fand auch dieses Jahr wieder ein Truppmann-1-Lehrgang in Schiffdorf statt. Es haben insgesamt 18 Kameradinnen und Kameraden teilgenommen. Aus Bremerhaven haben 6 Kameraden aus den Wehren Wulsdorf (3) und Lehe (3) teilgenommen.
In dem 70 Stunden dauerneden Lehrgang wurden die Grundtechniken der Feuerwehr vermittelt. Heute war der Tag der Prüfung. Es fand eine mündliche, schriftliche und eine praktische Prüfung statt.
Wir wünschen allen für die Zukunft eine erfolgreiche Feuerwehrlaufbahn und viel Erfolg bei den weiteren Lehrgängen.

 

 

1. April 2016, 11:57 Uhr

Brand in Bremerhaven

Feuerwehr bringt 39 Bewohner in Sicherheit

Löscharbeiten in Bremerhaven-Geestemünde [Quelle: Feuerwehr Bremerhaven]
Quelle: Feuerwehr Bremerhaven
zoom

Das Feuer in der Georgstraße war gegen 3:30 Uhr unter Kontrolle.

Ein Brand in Bremerhaven-Geestemünde hat in der Nacht zum Freitag ein viergeschossiges Gebäude stark beschädigt. Die 39 Bewohner konnten rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden. Gut 60 Einsatzkräfte konnten auch verhindern, dass das Feuer auf Nachbargebäude übergreift. Der Brand war noch in der Nacht unter Kontrolle.

Nachlösch- und Aufräumarbeiten in der Hauptverkehrsstraße haben sich laut Feuerwehr noch in den Freitagvormittag hineingezogen. Derzeit ist fraglich, ob die Bewohner des Mehrfamilienhauses in ihre Wohnungen zurückkehren können. Statikern zufolge ist das Haus in seinem derzeitigen Zustand nicht mehr bewohnbar. Die Mieter sind zum Teil in Hotels, zum Teil bei Verwandten untergekommen. Auf der Georgstraße steht weiterhin nur ein Fahrstreifen pro Richtung zur Verfügung. Ein Teil der Straße bleibt gesperrt, weil lose Dachteile herunterfallen könnten.

In demselben Haus war vor einem Jahr ein Jugendlicher an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung gestorben. Die Brandursache und die Schadenshöhe sind derzeit noch nicht bekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Die FFs im Kletterpark Cuxhaven

Der Kletterpark Cuxhaven hat zum Saisonstart die freiwilligen Feuerwehren des Kreises und der Stadt Bremerhaven zum Klettern eingeladen. Hier für möchten wir uns herzlich bedanken. Es hat uns viel Spaß gemacht. Aus Bremerhaven waren die freiwilligen Feuerwehren Wulsdorf, Lehe und Weddewarden mit 8 Kameraden am Start.

Atemschutzgeräteträgerlehrgang

4 Kameraden aus Wulsdorf haben bestnaden.

An den letzten beiden Wochenenden (05. bis 14. Feb. 2016) fand wieder ein Atemschutzgeräteträger-Lehrgang statt. Alle 11 Kameraden aus den Wehren Wulsdorf, Lehe, Schiffdorf, Geestenseth und Alfstedt haben den Lehrgang bestanden.
In dem 37 Stunden dauernden Lehrgang wurde der sichere Umgang mit dem Atemschutzgerät vermittelt. Der Höhepunkt war dann Samstag der 13.02., hier ging es dann unter fast realen Bedingungen ins Brandhaus, wo es im warsten Sinne richtig heiß her ging.
Geleitet wurde der Lehrgang durch die FF-Wulsdorf. Bedanken möchten wir uns für die sehr gute Unterstützung der Berufsfeuerwehr Bremerhaven.

 

ÖVB spendet 26.000 € für die Freiwilligen Feuerwehren

 

(ZIM) Sachspenden im Wert von 26.000 € hat die Feuerwehr Bremerhaven von den Öffentlichen Versicherungen Bremen (ÖVB) gesponsert bekommen. Seit weit über 10 Jahren ist die ÖVB für die Feuerwehr ein verlässlicher Partner. Rückwirkend für die Jahre 2014 sowie 2015 wurden heute die Sachspenden durch den Sprecher der ÖVB, Frank Müller, an die Feuerwehr Bremerhaven übergeben. Der Dezernent der Feuerwehr, Stadtrat Jörn Hoffman, der Leiter der Feuerwehr, Jens Cordes, und die jeweiligen Wehrführer haben die Spenden persönlich in Empfang nehmen können.

Nutznießer sind die Freiwilligen Feuerwehren (FF) aus Lehe, Weddewarden und Wulsdorf. Von den 26.000 € wurden dringend notwendige Geräte beschafft. Zu den Sachspenden gehören u. a. ein Anhänger für die Jugendfeuerwehr Wulsdorf, zehn Sicherungssätze für die Absturzsicherung im Einsatz und ein modernes kompaktes System für die Schaumerzeugung.

Die öffentlichen Investitionen für die Fahrzeuge und Geräteausstattungen sind derzeit allein nicht ausreichend zur Sicherstellung einer modernen, einsatzfähigen Freiwilligen Feuerwehr. Die Sachspenden der ÖVB werden daher von Jahr zu Jahr wichtiger.

"Das Bundesland Bremen ist bekanntermaßen ein sogenanntes "Haushaltsnotlageland". Wir stehen politisch vor der großen Herausforderung, über 30 Mio. € jeweils in den kommenden Jahren bis 2020 einsparen zu müssen. Es steht zu befürchten, dass vor diesem Hintergrund die notwendigen Investitionen für Fahrzeuge und Geräteausstattungen auch für den nächsten Haushalt wieder ausfallen. Und doch kann und darf es so nicht weitergehen. Wir müssen gemeinsam mit der Politik Wege und Strategien entwickeln, wie wieder in die Sicherheit, in die Feuerwehr investiert werden kann. Ein Weg wäre zum Beispiel, die Zuweisungen aus der sogenannten bundesweiten Feuerschutzsteuer - wie in anderen Bundesländern auch - zweckbestimmt für Investitionen einzusetzen", fordert Stadtrat Hoffmann. "Für all die nicht selbstverständlichen Sachspenden der vergangenen Jahre bedanke ich mich im Namen der Feuerwehr Bremerhaven recht herzlich bei der ÖVB", so Stadtrat Hoffmann weiter.

Wehrführer FF Wulsdorf Ulrich Knoll; Wehrführer FF Lehe Malte Hoheisel; Leiter der Feuerwehr Bremerhaven Jens Cordes; Stadtrat Jörn Hoffmann; Sprecher der ÖVB Frank Müller; Wehrführer FF Weddewarden Kai-Thorsten Kerst (v.l.n.r.)